Imkern auf Probe

Das Neuimkerprogramm beim Imkerverein Greussenheim

„Imkern auf Probe“ ist ein Programm der Agrarpolitik zur Förderung von Maßnahmen zur Gewinnung von Neuimkern durch besonders aktive Vereins- und Gruppenarbeit. Unter fachlicher Anleitung eines erfahrenen Imkers werden diese in die theoretischen und praktischen Grundlagen der Imkerei eingeführt.

Solltest Du Interesse an der Imkerei haben und an unserem Probeimkerprogramm teilnehmen wollen, dann wende Dich doch an die im Impressum angegebenen Kontaktpersonen.

Fördervoraussetzungen im Überblick sind:

  • Der Probeimker betreut mindestens ein Volk
  • Der Probeimker wird mindestens 4 Monate lang von einem erfahrenen Paten begleitet
  • Der Probeimker belegt einen Theoriekurs
  • Ein Pate darf höchstens 10 Probeimker unterweisen
  • Ein Pate muss ein erfahrener Imker sein
  • Der Verein darf keine Gebühren für die Wissensvermittlung erheben

Probeimker sollten einen Grundlagenkurs besuchen. Die Theoriekurse können mit Angeboten des des Kreisverbandes im Botanischen Garten belegt werden.

Der Probeimker kann über zwei Jahre begleitet werden, das Förderprogramm ist auf 2 Jahre ausgelegt. Während der zwei Jahre finden regelmäßige Treffen des Paten mit seinen Probeimkern statt zu allen wichtigen imkerlichen Ereignissen. Der Imkerverein Greussenheim hat Paten in Greussenheim, Rossbrunn, Uettingen, Würzburg, Neubrunn und Mädelhofen, so dass sich ein Pate in räumlicher Nähe mit passender zeitlicher Abstimmung finden lässt.

Die Treffen finden am Bienenstand statt, an dem das Volk des Probeimkers steht, bzw. nach individueller Absprache zwischen Imkerpaten und Probeimker. Es wird kurz erläutert werden, welche Arbeit momentan ansteht und worauf geachtet wird. Der Probeimker führt dann am Volk / dem Ableger die Pflegearbeit durch.

Der Probeimker muss Mitglied im Verein für die Zeit der Patenschaft werden und genießt damit Versicherungsschutz. Nach dem Neuimkerprogramm ist er/sie herzlich eingeladen, im Verein zu verbleiben und zu gegebener Zeit selbst eine Patenschaft zu übernehmen.

Der Imkerverein Greussenheim stellt dem Probeimker eine Beute mit einem Ableger. Beides geht nach Ende des Patenprogramms in den Besitz des Imkers über, wenn diese/r die Imkerei weiter betreibt. Sollte der Probeimker die Bienenhaltung nicht weiter betreiben wollen oder können, geht die Beute und der Ableger zurück an den Imkerverein Greussenheim zur weiteren Betreuung.

Der Probeimker imkert immer mit Schutzkleidung

Ein beispielhaftes Jahresprogramm zu den wichtigen imkerlichen Treffen:

März Beobachtungen an Flugloch und Bodenbrett
April Durchsicht eines Volkes
Mai Ablegerbildung
Mai Königinnenzellenkontrolle
Mai Durchsicht mit Schwarmkontrolle
Mai Schlupfkontrolle
Juni Kontrolle auf Eiablage / Varroabehandlung,
Juni Honigernte und Schleudern
Juni Königin finden und zeichnen
Juli Durchsicht: Brutnest, Futtervorrat, 2. Raum (Ableger), Fütterung
Juli Durchsicht: Brutumfang, Bienenmenge, Fütterung
August Varroabehandlung, Beginn Einwinterung